I. Fonk: Rickettsiose – System und Hauterkrankungen

 29,00

Grundlagen, Klinik, Diagnostik, Therapie

ISBN 978-3-9805706-2-6

Kategorien: , Schlagwörter: , ,

Ingrid Fonk
Rickettsiose – System und Hauterkrankungen – Grundlagen, Klinik, Diagnostik, Therapie

Es muss nicht immer Borreliose sein!
Wussten Sie, dass Zecken mit einem Biss einen ganzen Infektionscocktail übertragen können? Dazu gehören nicht nur Borrelien und FSME-Viren, sondern auch Rickettsien (Fleckfieber, Q-Fieber, Wolhynisches Fieber, Zeckenbiss-Fieber, Ehrlichien, Bartonellen), Babesien, Tularämie …
Rickettsien sind weltweit verbreitet nicht nur in Zecken, sondern auch Milben (z.B. Grasmilben) und anderen Insekten.
Rickettsiose – Krankheitsbilder: Gehirnhaut-, Herzinnenhaut-, Herzmuskelentzündungen, atypische Pneumonie, Lungenfibrose, Hepatitis, Polyarthritis, Polyradikulitis, Neurodermitis, Lymphome wie Non-Hodgkin-Lymphom, T-Zell-Lymphom u.a. bis hin zum Malignom. Dass sich hinter diesen Krankheiten eine Rickettsiose verbergen kann, wird bei differenzialdiagnostischen Überlegungen mehr oder weniger nicht berücksichtigt.
Diagnostik der Rickettsiose: Eine Labordiagnose ist im akuten Krankheitsfall gar nicht möglich. Die Antikörper-Titer entwickeln sich erst Wochen, teilweise Monate nach der Infektion. Hinzukommt, dass sich unter einer antibiotischen Therapie, die in der Regel sofort eingeleitet wird, Antikörper gar nicht erst entwickeln können. Die Rickettsiose ist daher ein mehr oder weniger unbekanntes Krankheitsbild, tatsächlich aber von großer Bedeutung für unser Gesundheitswesen. Ohne bio-logische Diagnoseverfahren wird die Diagnose Rickettsiose trotz bester, modernster High-Tech-Laborausrüstung im akuten Stadium, sehr häufig auch im Spätstadium, nicht gestellt.

ISBN978-3-9805706-2-6

www.dr-fonk.de